Sprache:
 
 
Pages:
  
1.Herzlich willkommen
2.Verständnis der Benutzeroberfläche
3.Verwenden von Auto FTP Manager
4.Anwendungseinstellungen
5.Aktiver und passiver Verbindungsmodus
6.Protokoll
7.SSL-Zertifikat
8.FTP-Rückkehrcodes
9.Ressourcen
 

Auto FTP Manager 7.0


FTP-Rückkehrcodes

Im Folgenden finden Sie eine Liste der FTP-Rückkehrcodes mit einer Erklärung dessen, was jeder einzelne bedeutet. Diese Codes stammen von einem FTP-Server, um Sie über den Status Ihrer Anfrage zu informieren. 

100 Serie: Die angeforderte Aktion wird eingeleitet.  erwarten Sie eine weitere Antwort, bevor Sie mit einem neuen Befehl fortfahren. 

  • 110 Markiererantwort neu starten. 
  • 120 Servicebereit in n Minuten. 
  • 125 Datenverbindung bereits geöffnet; Übertragung beginnt. 
  • 150 Dateistatus in Ordnung; etwa Datenverbindung zu öffnen

200 Serie: Die angeforderte Aktion wurde erfolgreich abgeschlossen. 

  • 200 Befehl in Ordnung. 
  • 202 Befehl nicht implementiert, an dieser Stelle überflüssig. 
  • 211 Systemstatus oder Systemhilfeantwort. 
  • 212 Verzeichnisstatus. 
  • 213 Dateistatus. 
  • 214 Hilfemeldung. Zur Verwendung des Servers oder der Bedeutung eines bestimmten Nicht-Standard-Befehls. Diese Antwort ist nur für den menschlichen Benutzer nützlich. 
  • 215 NAME Systemtyp. NAME ist ein offizieller Systemname aus der Liste im Dokument "Zugewiesene Nummern". 
  • 220 Service bereit für neuen Benutzer. 
  • 221 Service-Schließsteuerungsanschluss. 
  • 225 Datenverbindung offen; keine Übertragung läuft. 
  • 226 Datenverbindung beenden. Angeforderte Dateiaktion erfolgreich (z.  B.  Dateiübertragung oder Dateiabbruch). 
  • 227 In den Passivmodus wechseln (h1, h2, h3, h4, p1, p2). 
  • 230 Benutzer angemeldet, fortfahren. Ausgeloggt falls zutreffend. 
  • 250 Angeforderte Dateiaktion in Ordnung, abgeschlossen. 
  • 257 "PATHNAME" erstellt. 

300 Serie: Der Befehl wurde akzeptiert, aber die angeforderte Aktion ruht, bis weitere Informationen empfangen werden. 

  • 331 - Benutzername in Ordnung, Passwort erforderlich. 
  • 332 -Nein Konto für die Anmeldung. 
  • 350 - Die angeforderte Dateiaktion wartet auf weitere Informationen

Serie 400: Der Befehl wurde nicht akzeptiert und die angeforderte Aktion wurde nicht ausgeführt, aber die Fehlerbedingung ist vorübergehend und die Aktion kann erneut angefordert werden. 

  • 421 -Service nicht verfügbar, Steuerverbindung wird geschlossen. Dies kann eine Antwort auf einen Befehl sein, wenn der Dienst weiß, dass er heruntergefahren werden muss. 
  • 425 - Datenverbindung kann nicht geöffnet werden. 
  • 426 - Verbindung geschlossen; Übertragung abgebrochen. 
  • 450 - Die angeforderte Dateiaktion wurde nicht ausgeführt. 
  • 451 - Die angeforderte Aktion wurde abgebrochen. Lokaler Fehler in der Verarbeitung. 
  • 452 - Die angeforderte Aktion wurde nicht ausgeführt. Unzureichender Speicherplatz im System. Datei nicht verfügbar (z.  B.  Datei beschäftigt). 

500er Serie: Der Befehl wurde nicht akzeptiert und die angeforderte Aktion wurde nicht ausgeführt. 

  • 500 -Syntaxfehler, Befehl nicht erkannt. Dies kann Fehler wie eine zu lange Befehlszeile enthalten. 
  • 501 -Syntaxfehler in Parametern oder Argumenten. 
  • 502 -Kommando nicht implementiert. 
  • 503 -Bad Sequenz von Befehlen. 
  • 504 -Command für diesen Parameter nicht implementiert. 
  • 530 - Nicht eingeloggt. 
  • 532 -Nein Konto zum Speichern von Dateien. 
  • 550 - Die angeforderte Aktion wurde nicht ausgeführt. Datei nicht verfügbar (z.  B.  Datei nicht gefunden, kein Zugriff). 
  • 551 - Die angeforderte Aktion wurde abgebrochen. Seitentyp unbekannt. 
  • 552 - Die angeforderte Dateiaktion wurde abgebrochen. Speicherzuweisung überschritten (für aktuelles Verzeichnis oder Dataset). 
  • 553 - Die angeforderte Aktion wurde nicht ausgeführt. Dateiname nicht erlaubt

10000-Serie: Winsock-Fehlerserie

Winsock bedeutet Windows Socket 2. Es stellt eine universelle Netzwerk-Anwendungsprogrammierschnittstelle (API) bereit, die auf dem Socket basiert. Winsock bietet Zugriff auf mehrere Transportprotokolle, mit denen Sie Anwendungen erstellen können, die mehrere Socket-Typen unterstützen. 
Unten aufgeführt ist eine umfassende Liste aller Fehlercodes, die zu dieser Serie gehören, zusammen mit einer kurzen Beschreibung von jedem von ihnen. 

  • WSAEACCES (10013)
    Erlaubnis verweigert. 
    Es wurde versucht, auf einen Socket zuzugreifen, wie es durch seine Zugriffsberechtigungen verboten ist. Ein Beispiel ist die Verwendung einer Broadcast-Adresse für sendto ohne Broadcast-Berechtigung, die mit setsockopt (SO_BROADCAST) festgelegt wird. 

  • WSADRINUSE (10048)
    Adresse wird bereits verwendet. 
    Normalerweise ist nur eine Verwendung jeder Socket-Adresse (Protokoll / IP-Adresse / Port) zulässig. Dieser Fehler tritt auf, wenn eine Anwendung versucht, einen Socket an eine IP-Adresse / einen Port zu binden, der bereits für einen vorhandenen Socket verwendet wurde, oder einen Socket, der nicht ordnungsgemäß geschlossen wurde oder noch geschlossen wird. Für Serveranwendungen, die mehrere Sockets an dieselbe Portnummer binden müssen, sollten Sie setsockopt (SO_REUSEADDR) verwenden.  Client-Anwendungen müssen in der Regel überhaupt keine Verbindung herstellen - connect wählt automatisch einen nicht verwendeten Port. 

  • WSAEADDRNOTAVAIL (10049)
    Die gewünschte Adresse kann nicht zugewiesen werden. 
    Die angeforderte Adresse ist in ihrem Kontext nicht gültig. Dies ist normalerweise der Fall, wenn versucht wird, an eine Adresse zu binden, die für den lokalen Computer nicht gültig ist, oder eine Verbindung zu einer Adresse oder einem Port herzustellen oder zu senden, der für einen Remotecomputer nicht gültig ist (z.  B. Port 0). 

  • WSAEAFNOSUPPORT (10047)
    Adressfamilie, die nicht von der Protokollfamilie unterstützt wird. 
    Es wurde eine Adresse verwendet, die mit dem angeforderten Protokoll inkompatibel ist. Alle Sockets werden mit einer zugehörigen "Adressfamilie" erstellt (d.  HAF_INET für Internetprotokolle) und einen generischen Protokolltyp (d.  HSOCK_STREAM).  Dieser Fehler wird zurückgegeben, wenn im Socket-Aufruf explizit ein falsches Protokoll angefordert wird oder wenn für einen Socket eine Adresse der falschen Familie verwendet wird, zin Senden. 

  • WSAALREAD (10037)
    Vorgang läuft bereits. 
    Eine Operation wurde auf einem nicht blockierenden Socket versucht, bei dem bereits eine Operation ausgeführt wurde - dAufrufen eines zweiten Verbindungsaufbaus zu einem nicht blockierenden Socket, der bereits eine Verbindung herstellt, oder Abbrechen einer asynchronen Anforderung (WSAAsyncGetXbyY), die bereits abgebrochen oder abgeschlossen wurde. 

  • WSAECONNABORTED (10053)
    Software verursachte Verbindungsabbruch. 
    Eine bestehende Verbindung wurde von der Software in Ihrem Host-Rechner abgebrochen, möglicherweise aufgrund eines Timeouts der Datenübertragung oder eines Protokollfehlers. 

  • WSAECONNREFUSED (10061)
    Verbindung abgelehnt. 
    Es konnte keine Verbindung hergestellt werden, da die Zielmaschine dies aktiv ablehnte. Dies resultiert normalerweise aus dem Versuch, eine Verbindung zu einem Dienst herzustellen, der auf dem fremden Host inaktiv ist - deine ohne laufende Server-Anwendung. 

  • WSAECONNRESET (10054)
    Verbindung von Peer zurückgesetzt. 
    Eine bestehende Verbindung wurde vom Remote-Host zwangsweise geschlossen. Dies ist normalerweise der Fall, wenn die Peer-Anwendung auf dem Remote-Host plötzlich gestoppt wird, der Host neu gestartet wird oder der Remote-Host einen "Hard-Close" verwendet (siehe setsockopt für weitere Informationen zur SO_LINGER-Option auf dem Remote-Socket). 

  • WSEDESTADDRREQ (10039)
    Zieladresse erforderlich
    Eine erforderliche Adresse wurde bei einer Operation an einem Socket nicht angegeben. Dieser Fehler wird beispielsweise zurückgegeben, wenn sendto mit der Remoteadresse von ADDR_ANY aufgerufen wird. 

  • WSAEFAULT (10014)
    Schlechte Adresse
    Das System hat beim Versuch, ein Zeigerargument eines Aufrufs zu verwenden, eine ungültige Zeigeradresse erkannt. Dieser Fehler tritt auf, wenn eine Anwendung einen ungültigen Zeigerwert übergibt oder wenn die Länge des Puffers zu klein ist. Zum Beispiel, wenn die Länge eines Arguments, das eine Struktur sockaddr ist, kleiner ist als sizeof (struct sockaddr). 

  • WSAEHOSTDOWN (10064)
    Der Host ist ausgefallen. 
    Ein Socket-Vorgang ist fehlgeschlagen, weil der Zielhost ausgefallen ist. Eine Socket-Operation hat einen toten Host gefunden. Die Netzwerkaktivität auf dem lokalen Host wurde nicht initiiert. Diese Bedingungen werden eher durch den Fehler WSAETIMEDOUT angezeigt. 


  • WSAEHOSTUNREACH (10065)
    Keine Route zum Host
    Eine Socketoperation wurde für einen nicht erreichbaren Host versucht. Dieser Fehler tritt auch auf, wenn Ihr Internetdienstanbieter absichtlich Port 25 (den SMTP-Port) blockiert, um Spam durch seine Systeme zu reduzieren. Siehe WSAENETUNREACH

  • WASEINPROGRESS (10036)
    Die Operation wird gerade ausgeführt. 
    Derzeit wird eine Blockierungsoperation ausgeführt. Windows Sockets lässt nur einen einzelnen blockierenden Vorgang pro Aufgabe (oder Thread) ausstehen, und wenn ein anderer Funktionsaufruf durchgeführt wird (ob er auf diesen oder einen anderen Socket verweist), schlägt die Funktion mit dem Fehler WSAEINPROGRESS fehl. 

  • WSAEINTR (10004)
    Unterbrochener Funktionsaufruf. 
    Ein blockierender Vorgang wurde durch einen Aufruf von WSACancelBlockingCall unterbrochen. 

  • WSAEINVAL (10022)
    Ungültiges Argument. 
    Ein ungültiges Argument wurde angegeben (z.  B.  eine ungültige Ebene für die Funktion setsockopt angeben).  In einigen Fällen bezieht es sich auch auf den aktuellen Zustand des Sockets - zum Beispiel den Aufruf von accept für einen Socket, der nicht abhört. 

  • WSAEISCONN (10056)
    Der Socket ist bereits verbunden. 
    Auf einem bereits verbundenen Socket wurde eine Verbindungsanforderung gestellt. Einige Implementierungen geben diesen Fehler auch zurück, wenn sendto für einen verbundenen SOCK_DGRAM-Socket aufgerufen wird (für SOCK_STREAM-Sockets wird der Parameter to in sendto ignoriert), obwohl andere Implementierungen dies als rechtmäßiges Ereignis behandeln. 

  • WSAEMFILE (10024)
    Zu viele offene Dateien. 
    Zu viele offene Sockets. Jede Implementierung kann eine maximale Anzahl von verfügbaren Socket-Handles aufweisen, entweder global, pro Prozess oder pro Thread. 

  • WSAEMSGSIZE (10040)
    Nachricht zu lang. 
    Eine an einem Datagramm-Socket gesendete Nachricht war größer als der interne Nachrichtenpuffer oder ein anderes Netzwerklimit, oder der zum Empfangen eines Datagramms verwendete Puffer war kleiner als das Datagramm selbst. 

  • WSAENETDOWN (10050)
    Das Netzwerk ist ausgefallen. 
    Eine Socket-Operation hat ein totes Netzwerk gefunden. Dies könnte auf einen schwerwiegenden Ausfall des Netzwerksystems hindeuten (d.  Hder Protokollstapel, über den die WinSock-DLL läuft), die Netzwerkschnittstelle oder das lokale Netzwerk selbst. 

  • WSENETRESET (10052)
    Netzwerk hat Verbindung beim Zurücksetzen abgebrochen. 
    Der Host, mit dem Sie verbunden waren, stürzte ab und startete neu. Kann auch von setsockopt zurückgegeben werden, wenn versucht wird, SO_KEEPALIVE für eine Verbindung festzulegen, die bereits fehlgeschlagen ist. 

  • WSAENETUNREACH (10051)
    Netzwerk ist nicht erreichbar. 
    Eine Socketoperation wurde an ein nicht erreichbares Netzwerk versucht. Dies bedeutet normalerweise, dass die lokale Software keine Route kennt, um den entfernten Host zu erreichen. 

  • WSAENOBUFS (10055)
    Kein Pufferspeicher verfügbar. 
    Eine Operation für einen Socket konnte nicht ausgeführt werden, weil dem System nicht genügend Pufferspeicher zur Verfügung stand oder weil eine Warteschlange voll war. 

  • WSANOPROTOOPT (10042)
    Schlechte Protokolloption. 
    Eine unbekannte, ungültige oder nicht unterstützte Option oder Ebene wurde in einem Getsockopt oder Setsockoptcall angegeben. 

  • WSAENOTCONN (10057)
    Socket ist nicht verbunden. 
    Eine Anfrage zum Senden oder Empfangen von Daten wurde abgelehnt, da der Socket nicht verbunden ist und (beim Senden an einen Datagramm-Socket mit sendto) keine Adresse angegeben wurde. Jede andere Art von Operation kann auch diesen Fehler zurückgeben - zum Beispiel setsockoptsetup SO_KEEPALIVE, wenn die Verbindung zurückgesetzt wurde. 

  • WSAENOTSOCK (10038)
    Socket-Operation auf Nicht-Socket. 
    Bei etwas, das kein Socket ist, wurde eine Operation versucht. Entweder hat der Socket-Handle-Parameter keinen gültigen Socket referenziert, oder für select war ein Member eines fd_set nicht gültig. 

  • WSAEOPNOTSUPP (10045)
    Vorgang wird nicht unterstützt. 
    Die versuchte Operation wird für den Typ des referenzierten Objekts nicht unterstützt. In der Regel tritt dies auf, wenn ein Socket-Deskriptor für einen Socket verwendet wird, der diese Operation nicht unterstützt, z.  B.  beim Versuch, eine Verbindung auf einem Datagramm-Socket zu akzeptieren. 

  • WSAEPFNOSUPPORT (10046)
    Protokollfamilie wird nicht unterstützt. 
    Die Protokollfamilie wurde nicht in das System konfiguriert, oder es ist keine Implementierung vorhanden. Hat eine etwas andere Bedeutung als WSAEAFNOSUPPORT, ist aber in den meisten Fällen austauschbar und alle Windows Sockets-Funktionen, die eine dieser Funktionen zurückgeben, geben WSAEAFNOSUPPORT an. 

  • WSAEPROCLIM (10067)
    Zu viele Prozesse. 
    Bei einer Windows Sockets-Implementierung ist die Anzahl der Anwendungen, die sie möglicherweise gleichzeitig verwenden, begrenzt. WSAStartup kann mit diesem Fehler fehlschlagen, wenn das Limit erreicht wurde. 

  • WSAEPROTONOSUPPORT (10043)
    Protokoll wird nicht unterstützt. 
    Das angeforderte Protokoll wurde nicht im System konfiguriert, oder es ist keine Implementierung für das System vorhanden. Zum Beispiel fordert ein Socketcall einen SOCK_DGRAM-Socket an, spezifiziert jedoch ein Stream-Protokoll. 

  • WSAEPROTOTYP (10041)
    Protokoll falscher Typ für Socket. 
    Im Socketfunction-Aufruf wurde ein Protokoll angegeben, das die Semantik des angeforderten Socket-Typs nicht unterstützt. Beispielsweise kann das ARPA Internet UDP-Protokoll nicht mit einem Socket-Typ von SOCK_STREAM angegeben werden. 

  • WSAESHUTDOWN (10058)
    Nach dem Herunterfahren des Sockets kann nicht gesendet werden. 
    Eine Anforderung zum Senden oder Empfangen von Daten wurde nicht zugelassen, da der Socket bei einem vorherigen Herunterfahraufruf bereits in diese Richtung heruntergefahren wurde. Durch das Aufrufen des Herunterfahrens wird ein teilweises Schließen eines Sockets angefordert, bei dem es sich um ein Signal handelt, bei dem das Senden oder Empfangen oder beides unterbrochen wurde. 

  • WSAESOCKTNOSUPPORT (10044)
    Socket-Typ wird nicht unterstützt. 
    Die Unterstützung für den angegebenen Socket-Typ existiert in dieser Adressfamilie nicht. Zum Beispiel könnte der optionale Typ SOCK_RAW in einem Socket-Aufruf ausgewählt werden, und die Implementierung unterstützt SOCK_RAW-Sockets überhaupt nicht. 

  • WSAETIMEDOUT (10060)
    Zeitüberschreitung der Verbindung. 
    Ein Verbindungsversuch ist fehlgeschlagen, weil der verbundene Teilnehmer nach einer bestimmten Zeit nicht ordnungsgemäß reagiert hat oder die Verbindung nicht hergestellt werden konnte, weil der verbundene Host nicht reagiert hat. 

  • WSAEWOULDBLOCK (10035)
    Ressource vorübergehend nicht verfügbar. 
    Dieser Fehler wird von Operationen auf nicht blockierenden Sockets zurückgegeben, die nicht sofort abgeschlossen werden können, z.  B.  recv, wenn keine Daten in die Warteschlange eingereiht werden, um vom Socket gelesen zu werden. Es handelt sich um einen nicht schwerwiegenden Fehler, und der Vorgang sollte später wiederholt werden. Es ist normal, dass WSAEWOULDBLOCK als Ergebnis des Aufrufs von connect an einem nicht blockierenden SOCK_STREAM-Socket gemeldet wird, da einige Zeit verstreichen muss, damit die Verbindung hergestellt werden kann. 

  • WSAHOST_NOT_FOUND (11001)
    Host nicht gefunden. 
    Ein solcher Host ist nicht bekannt. Der Name ist kein offizieller Hostname oder Alias ​​oder er wird nicht in den Datenbanken gefunden, die abgefragt werden. Dieser Fehler kann auch für Protokoll- und Serviceabfragen zurückgegeben werden und bedeutet, dass der angegebene Name nicht in der relevanten Datenbank gefunden wurde. 

  • WSA_INVALID_HANDLE (abhängig vom Betriebssystem)
    Angegebenes Ereignisobjekt-Handle ist ungültig. 
    Eine Anwendung versucht, ein Ereignisobjekt zu verwenden, das angegebene Handle ist jedoch nicht gültig. 

  • WSA_INVALID_PARAMETER (abhängig vom Betriebssystem)
    Ein oder mehrere Parameter sind ungültig. 
    Eine Anwendung verwendete eine Windows Sockets-Funktion, die direkt einer Win32-Funktion zugeordnet ist. Die Win32-Funktion weist auf ein Problem mit einem oder mehreren Parametern hin. 

  • WSAINVALIDPROCTABLE (abhängig vom Betriebssystem)
    Ungültige Prozedurentabelle vom Dienstanbieter
    Ein Dienstanbieter hat eine falsche proc-Tabelle an WS2_32.DLL zurückgegeben. (Wird normalerweise durch einen oder mehrere Funktionszeiger verursacht, die NULL sind.)

  • WSAINVALIDPROVIDER (abhängig vom Betriebssystem)
    Ungültige Versionsnummer des Dienstanbieters
    Ein Dienstanbieter hat eine andere Versionsnummer als 2.0 zurückgegeben. 

  • WSA_IO_PENDING (abhängig vom Betriebssystem)
    Überlappte Operationen werden später abgeschlossen. 
    Die Anwendung hat eine überlappende Operation initiiert, die nicht sofort abgeschlossen werden kann. Eine Abschlussanzeige wird zu einem späteren Zeitpunkt gegeben, wenn der Vorgang abgeschlossen wurde. 

  • WSA_IO_INCOMPLETE (abhängig vom Betriebssystem)
    Überlapptes E / A-Ereignisobjekt nicht im signalisierten Status. 
    Die Anwendung hat versucht, den Status einer überlappenden Operation zu ermitteln, die noch nicht abgeschlossen ist. Anwendungen, die WSAWaitForMultipleEvents in einem Abfragemodus verwenden, um festzustellen, wann eine überlappende Operation abgeschlossen wurde, erhalten diesen Fehlercode, bis die Operation abgeschlossen ist. 

  • WSA_NOT_ENOUGH_MEMORY (abhängig vom Betriebssystem)
    Nicht genügend Speicher verfügbar. 
    Eine Anwendung verwendete eine Windows Sockets-Funktion, die direkt einer Win32-Funktion zugeordnet ist. Die Win32-Funktion weist auf einen Mangel an erforderlichen Speicherressourcen hin. 

  • WSANOTINITIALISIERT (10093)
    Erfolgreiches WSAStartup wurde noch nicht ausgeführt. 
    Entweder hat die Anwendung WSAStartup nicht aufgerufen, oder WSAStartup ist fehlgeschlagen. Die Anwendung kann auf einen Socket zugreifen, den die aktuelle aktive Task nicht besitzt (d.  Hversuchen, einen Socket zwischen Aufgaben zu teilen), oder WSACleanup wurde zu oft aufgerufen. 

  • WSANO_DATA (11004)
    Gültiger Name, kein Datensatz des angeforderten Typs. 
    Der angeforderte Name ist gültig und wurde in der Datenbank gefunden, es wurden jedoch nicht die korrekten zugeordneten Daten aufgelöst. Das übliche Beispiel hierfür ist ein Hostname - > Adressübersetzungsversuch (unter Verwendung von gethostbyname oder WSAAsyncGetHostByName), der den DNS (Domain Name Server) verwendet, und ein MX-Eintrag wird zurückgegeben, aber kein A-Eintrag - der angibt, dass der Host selbst existiert, aber nicht direkt erreichbar. 

  • WSANO_RECOVERY (11003)
    Dies ist ein nicht behebbarer Fehler. 
    Dies weist auf eine Art von nicht behebbarem Fehler während einer Datenbanksuche hin. Dies kann daran liegen, dass die Datenbankdateien (zBSD-kompatible HOSTS-, SERVICES- oder PROTOCOLS-Dateien) konnten nicht gefunden werden oder es wurde eine DNS-Anfrage vom Server mit einem schwerwiegenden Fehler zurückgegeben. 

  • WSAPROVIDERFAILEDINIT (abhängig vom Betriebssystem)
    Der Dienstanbieter konnte nicht initialisiert werden. 
    Entweder die DLL eines Dienstanbieters konnte nicht geladen werden (LoadLibrary ist fehlgeschlagen), oder die WSPStartup / NSPStartup-Funktion des Providers ist fehlgeschlagen. 

  • WSASYSCALLFAILURE (abhängig vom Betriebssystem)
    Systemaufruf fehlgeschlagen. 
    Wird zurückgegeben, wenn ein Systemaufruf fehlschlägt. Wenn beispielsweise ein Aufruf von WaitForMultipleObjects fehlschlägt oder eine der Registrierungsfunktionen nicht versucht, die Protokoll- / Name -Kataloge zu bearbeiten. 

  • WSASYSNOTREADIE (10091)
    Das Netzwerk-Subsystem ist nicht verfügbar. 
    Dieser Fehler wird von WSAStartup zurückgegeben, wenn die Windows Sockets-Implementierung zu diesem Zeitpunkt nicht funktionieren kann, da das zugrunde liegende System, das zum Bereitstellen von Netzwerkdiensten verwendet wird, derzeit nicht verfügbar ist. Benutzer sollten überprüfen:
    dass sich die WINSOCK.DLL-Datei in dem aktuellen Pfad befindet,
    dass die WINSOCK.DLL-Datei von demselben Kreditor wie dem zugrunde liegenden Protokollstapel stammt. Sie können nicht gemischt und zugeordnet werden (WinSock-DLLs müssen von demselben Anbieter bereitgestellt werden, der den zugrunde liegenden Protokollstapel bereitgestellt hat). 
    dass sie nicht versuchen, mehr als eine Windows Sockets-Implementierung gleichzeitig zu verwenden. Wenn sich auf Ihrem System mehr als eine WINSOCK-DLL befindet, müssen Sie sicherstellen, dass die erste im Pfad für das aktuell geladene Netzwerk-Subsystem geeignet ist. 
    die Windows Sockets-Implementierungsdokumentation, um sicherzustellen, dass alle erforderlichen Komponenten zur Zeit korrekt installiert und konfiguriert sind. 

  • WSATRY_AGAIN (11002)
    Nicht autorisierender Host nicht gefunden. 
    Dies ist normalerweise ein temporärer Fehler bei der Hostnamenauflösung und bedeutet, dass der lokale Server keine Antwort von einem autorisierenden Server erhalten hat. Ein erneuter Versuch zu einem späteren Zeitpunkt kann erfolgreich sein. 

  • WSAVERNOTSUPPORTIERT (10092)
    WINSOCK.DLL-Version außerhalb des gültigen Bereichs. 
    Die aktuelle Windows Sockets-Implementierung unterstützt die von der Anwendung angeforderte Version der Windows Sockets-Spezifikation nicht. Stellen Sie sicher, dass auf keine alten WINSOCK.DLL-Dateien zugegriffen wird, oder wenden Sie sich an den Hersteller des Stapels, um festzustellen, ob eine aktualisierte WINSOCK.DLL vorhanden ist. 

  • WSAEDISCON (10094)
    Graceful Herunterfahren im Gange. 
    Wird von recv zurückgegeben, WSARecv, um anzugeben, dass die Gegenstelle eine ordnungsgemäße Abschaltsequenz eingeleitet hat. 

  • WSA_OPERATION_ABORTED (abhängig vom Betriebssystem)
    Überlappender Vorgang abgebrochen. 
    Eine überlappende Operation wurde aufgrund des Schließens des Sockets oder der Ausführung des Befehls SIO_FLUSH in WSAIoctl abgebrochen. 


    Copyright © DeskShare Aufgenommen.  Alle Rechte vorbehalten.