Sprache:

Digital Media Converter Pro 4.13

Video-DVD-Formate und VCD und SVCD verstehen

Digital Media Converter Pro unterstützt eine Vielzahl von Videoformaten.  Obwohl die Speicherkapazität einer DVD riesig ist, würden die unkomprimierten Videodaten eines Films voller Länge niemals auf die DVD passen.  Um den Film darauf anzupassen, benötigen Sie eine Videokomprimierung. 

MPEG steht für "Moving Pictures Experts Groups".  Es ist eine Gruppe, die nach den Richtlinien der Internationalen Organisation für Normung (ISO) und der Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC) arbeitet.  MPEG ist ein Komitee von Experten aus der Audio-, Video- und Computerindustrie, das eine sich entwickelnde Reihe von Standards für die Kompression bewegter Bilder entwickelt.  Das Komitee hat mehrere Standardmethoden für die Kodierung von Video und Audio entwickelt.  DVDs und VCDs verwenden die Standards MPEG 2 bzw.  MPEG 1. 

MPEG-1 definiert ein Framework zum Komprimieren von Video und Audio.  Es reduziert erheblich die Menge an benötigtem Speicher bei akzeptabler Qualität.  Die MPEG-1-Videokomprimierungsmethode nutzt die Tatsache aus, dass oft viele Bilder in einer Reihe sehr ähnlich sind (z.  B.  den gleichen Hintergrund und Objekte, wobei nur das Gesicht und die Hände eines Akteurs bewegt werden).  Für jeden Frame muss nur aufgezeichnet werden, wie es ist unterscheidet sich vom vorherigen Frame Speicherplatz sparen.  Zusätzlich verwendet die Audiocodierung eine sogenannte Psychoakustik-Kompression, die die hohen und niedrigen Frequenzen entfernt, die ein normales menschliches Ohr nicht hören kann. 

MPEG-2 ist kein Nachfolger von MPEG-1.  MPEG-1 wird in VCDs und im Internet für kurze Video- und Animationsdateien verwendet.  Einer der MPEG-1-Audiokompressionsstandards, MPEG 1 Layer III oder MP3, ist die gebräuchlichste Komprimierungsmethode für Audiodateien, die auf tragbaren Geräten verwendet werden.  MPEG-2 wird für Videos mit höherer Auflösung, digitales Fernsehen und DVDs verwendet. 

Was ist eine VCD? 

VCD steht für Video Compact Disc .  Video und Audio werden mit MPEG-1 kodiert.  Eine CD-ROM kann ungefähr 800 Megabyte Daten enthalten.  Die meisten Stand-a lon e DVD - Player können VCDs spielen. 

VCD ist das universell kompatible Format für die breite Videoverteilung.  Alle DVD-Player, VCD-Player oder ein Computer mit CD-ROM-Laufwerk können VCDs abspielen.  Die Videoqualität ist besser als bei den meisten anderen Formaten und eignet sich für typische Heimvideos.  Das verwendete physikalische Medium CD-R oder CD-RW ist sehr preiswert und weit verbreitet. 

Was ist eine DVD? 

DVD steht für Digital Versatile Disc .  Eine DVD speichert Audio und Video im MPEG-2-Format.  Zur Wiedergabe von DVDs ist ein DVD-Player oder ein Computer mit DVD-Laufwerk erforderlich.   

Eine DVD enthält wesentlich mehr Daten als eine CD (einschließlich einer VCD).  Ein zweistündiger Film mit 2 VCDs kann nur auf einer DVD aufgenommen werden.  Die Filme auf DVD haben ein um 200% schärferes Bild und eine weitaus bessere Klangqualität als VCDs. 

DVD hat eine enorme Popularität mit seinen hochwertigen Video-und High-Storage-Fähigkeit gewonnen. 

Was ist eine SVCD? 

SVCD steht für Super Video CD und ist der Nachfolger von Video CD.  Eine SVCD enthält einen MPEG-2-Videostream und MPEG-1- oder MPEG-2-Audio.  Wie bei VCDs werden SVCDs auf beschreibbaren CD-Standardmedien aufgezeichnet.  Die meisten DVD-Player spielen SVCDs. 

SVCD-Videoqualität kann besser sein als VCD.  Wenn mit der höchsten Qualität aufgenommen, ist es praktisch DVD-Qualität.  Da SVCD immer noch auf 800 MB Daten beschränkt ist, ist die Anzahl der zum Speichern eines Films erforderlichen SVCDs mehr als doppelt so groß wie die Anzahl der VCDs. 

Video- broadcast

MPEG-Video ist das Komprimierungsformat für digitales Fernsehen.  Es gibt Video - broadcastDie meisten Länder verwenden einen der beiden broadcast

Der PAL-Bildstandard

PAL ( Phase Alternating Line) ist der Fernsehstandard, der in den frühen 1960ern in Europa eingeführt wurde.  PAL wird in den meisten westeuropäischen Ländern (außer Frankreich, wo SECAM verwendet wird), Australien, einigen Ländern Afrikas, einigen Ländern Südamerikas und einigen asiatischen Ländern verwendet. 

Der NTSC-Bildstandard

NTSC ( National Television Standards Committee) ist ein Farbfernsehstandard, der 1953 in den USA entwickelt wurde.  Die Vereinigten Staaten, Kanada, Japan, der Großteil der westlichen Hemisphäre und verschiedene asiatische Länder folgen NTSC-Standards.  Der Rest der Welt verwendet entweder eine Reihe von PAL- oder SECAM-Standards. 

MPEG-Variationen auf einen Blick

Scheibe Bildstandard Disc-Typ MPEG-Typ Maße Bildrate
(FPS)
Video-Bitrate
(Kbps)
Audio Bitrate
(Kbps)
VCD NTSC CD MPEG-1 320 x 240 29.97 1152 224
VCD KUMPEL CD MPEG-1 352 x 288 25 1152 224
SVCD NTSC CD MPEG-2 480 x 480 29.97 2500 224
SVCD KUMPEL CD MPEG-2 480 x 576 25 2500 224
DVD NTSC DVD MPEG-2 720 x 480 29.97 6000 224
DVD KUMPEL DVD MPEG-2 720 x 576 25 6000 224

Verwenden von Digital Media Converter Pro zum Erstellen von MPEG-Filmen für VCD, SVCD und DVD

Erstellen von VCD, SVCD oder DVD beinhaltet:

  1. Stellen Sie die MPEG-Filme unter Berücksichtigung des Bildstandards auf den Standard ein, den die Disc akzeptiert. 
  2. Brennen (Kodieren) der Audio- und Videodaten in das entsprechende Diskformat - entweder CD oder DVD. 

Schritt 1: Erstellen Sie MPEG-Filme
Das Erstellen einer DVD erfordert das Konvertieren aller Video- und Audioquellen in das MPEG-2-Format.  In ähnlicher Weise erfordert das Erstellen einer VCD das Konvertieren von Video und Audio in das MPEG-1-Format. 

Um Videos von einem beliebigen Format (AVI, WMV usw.) in MPEG zu konvertieren, verwenden Sie Digital Media Converter Pro .  Das Konvertieren mehrerer Dateien nacheinander zum Erstellen einer VCD oder DVD ist ein langsamer Prozess.  Digital Media Converter Pro Massenkonvertierungsfunktion von Digital Media Converter Pro können Sie mehrere Dateien in einem einzigen Vorgang konvertieren. 

Klicken Sie auf, um Dateien im richtigen Format für das Mastering einer VCD, SVCD oder DVD zu konvertieren Formate .  Wählen Sie das MPEG-Format und starten Sie die Konvertierung. 

Schritt 2: CD-Brennen (Erstellen der Disc)
Der nächste Schritt besteht darin, diese Dateien auf das entsprechende Medium (CD oder DVD) zu brennen.  Dazu benötigen Sie Authoring-Software wie DVD Author Plus .  Außerdem wird eine CD oder ein DVD-Brenner benötigt, um Ihre konvertierten Dateien auf das Medium zu brennen. 

Beim Konvertieren Ihrer Mediendateien mit Digital Media Converter Pro Sie auf viele DVD-Formate stoßen.  Um sicherzustellen, dass konvertierte Medien und gebrannte DVDs auf Ihren tragbaren Geräten wiedergegeben werden, ist es wichtig, die verschiedenen DVD-Formate zu verstehen. 


Copyright © DeskShare Aufgenommen.  Alle Rechte vorbehalten.